Sonntag, 14. März 2021

[Rezension] Madly - Ava Reed

Madly

Autor: Ava Reed
Verlag: Lyx
Reihe: 2/3
Seitenzahl: 416 Seiten
Erscheinungsdatum: September 2020
Preis: 12,90 €

Kaufen?

Inhalt:
June hat ein Geheimnis. Eines, das sie mit aller Macht bewahren will. Deshalb hält sie jeden Mann, der an mehr als einem One-Night-Stand interessiert ist, auf Abstand. Beziehungen machen verwundbar, genauso wie die Liebe. Doch June hat nicht mit Mason gerechnet. Er ist witzig, reich und absolut planlos, was seine Zukunft angeht – aber vor allem kann er nicht genug von der temperamentvollen Studentin bekommen. Mason will weitaus mehr als nur eine Nacht mit ihr. Und June fragt sich das erste Mal, was passieren würde, wenn sie ihre Mauern einreißt ...
Text und Bildquelle: Lyx
 
Rezension:
Als June Mason bei ihrer ersten Begegnung einen Cocktail über den Kopf gekippt hat, ahnte sie nicht, dass sie sich in Zukunft häufiger sehen würden, denn Mason ist der Chef von Junes bester Freundin Andie.
Der erste Eindruck macht viel aus und bei Mason sorgte er dafür, dass er June nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Doch June trägt eine Maske und sie will unter allen Umständen verhindern, dass jemand unter diese schaut.

"Madly" ist der zweite Band von Ava Reeds IN-LOVE-Trilogie, der aus den wechselnden Ich-Perspektiven von June Stevens und Mason Greene erzählt wird.

Nachdem mir der erste Band ja nicht ganz so gut gefallen hat, musste ich trotzdem nicht lange überlegen, ob ich dem zweiten Band eine Chance geben würde. Denn June und Mase haben mir schon km ersten Band viel besser gefallen als Andie und Cooper, da war ich sehr gespannt auf Ihre Geschichte!
Aber ich habe leider schnell gemerkt, dass der Funke auch beim zweiten Band nicht so richtig überspringen wollte.

Während Andie eher still und zurückhaltend war, ist June frech, laut und will gehört werden. Sie liebt Essen, besonders Donuts, und ist eine mitfühlende und loyale Freundin. Doch June trägt jeden Tag eine Maske. Seit sie einmal verletzt wurde, wagt sie es nicht mehr, ihre Maske abzunehmen und sich der Welt so zu zeigen, wie sie wirklich ist. Dafür sitzt der Schmerz zu tief und June ist stellenweise auch etwas unsicher. Eine spannende Seite an ihr!
Ava Reed spricht hier das Thema Bodyshaming an, was ich sehr spannend und gut ausgearbeitet fand! Allerdings konnte June mich nicht komplett von sich überzeugen, weil mir manche Handlungen zu impulsiv waren, wenn ihr Temperament mit ihr durchgegangen ist.

Mason ist vierundzwanzig und besitzt den erfolgreichen Club MASON's. Zu seiner Familie hat er schon lange kaum noch Kontakt, obwohl sein Vater unbedingt möchte, dass Mase in seiner Firma einsteigt, was Mason wiederum überhaupt nicht will. Mase ist charmant, freundlich und hartnäckig, hat einen Narren an June gefressen und liebt es, sie zu triezen.
So gern ich Mase auch mochte, irgendwie hat es mich doch gestört, dass er June immer wieder gefragt hat, ob sie mit ihm ausgeht, obwohl jedes Mal ein klares Nein die Antwort war.
Die beiden sind wie Katz und Maus, ärgern sich, flirten und auch wenn man gemerkt hat, dass June sich zu Mase hingezogen gefühlt hat, ein Nein bleibt ein Nein, und das hätte Mase für meinen Geschmack akzeptieren sollen. So versucht er aber alles, um sie umzustimmen. 
Ich fand es allerdings gut, dass er nicht auf eine einmalige Sache aus war, sondern genau wusste, dass er etwas Festes, eine richtige Beziehung will.

Die Handlung konnte mich ehrlich gesagt wieder kaum fesseln und ich fand es stellenweise doch etwas langatmig. Die Chemie zwischen Mase und June war toll, aber von der Entwicklung der Liebesgeschichte hatte ich mir dann doch ein wenig mehr erhofft! Hier ist meiner Meinung nach viel Potenzial liegen geblieben. Masons Plan, wie er June für sich gewinnen wollte, hat meinen Geschmack dann leider auch nicht getroffen.
Allerdings haben mir die angesprochenen Themen sehr gut gefallen und auch das Ende mochte ich sehr, auch wenn manches zum Schluss hin doch sehr schnell abgearbeitet wurde und dieses etwas überstürzt wirkte, besonders wenn man den Vergleich zur schleppenden Handlung vorher zieht.
Ob ich "Deeply" lesen möchte, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Einerseits bin ich schon gespannt auf Zoey und Dylan, aber da ich mich so sehr auf Mason und June gefreut habe und etwas enttäuscht zurückbleibe, bin ich noch unentschlossen.

Fazit:
Ich habe mich so sehr auf "Madly" von Ava Reed gefreut, weil ich June und Mason schon im ersten Band total mochte!
Allerdings habe ich schnell gemerkt, dass der Funke auch hier nicht überspringen wollte. Die Handlung fand ich stellenweise etwas langatmig und auch June und Mason konnten mich nicht so begeistern, wie ich es mir gewünscht habe. Aber mir haben die angesprochenen Themen und auch die Botschaft sehr gut gefallen.
Dennoch bin ich etwas enttäuscht und vergebe drei Kleeblätter.

Reiheninfo:
Madly
Deeply

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.