Samstag, 13. Oktober 2018

[Rezension] Die Krone der Dunkelheit - Laura Kneidl

Die Krone der Dunkelheit
Autor: Laura Kneidl
Verlag: Piper
Reihe: 1/3
Seitenzahl: 640 Seiten
Erscheinungsdatum: Oktober 2018
Preis: 15,00 €

Kaufen?

Inhalt:
Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.
Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt.
Und während sich die beiden Frauen ihrem Schicksal stellen, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, welche Thobria und Melidrian gleichermaßen bedrohen wird ...
Text und Bildquelle: Piper

Rezension:
Vor sieben Jahren wurde Talon, der Zwillingsbruder von Prinzessin Freya entführt und bis heute gibt es keine Spur von seinem Aufenthaltsort.
Die Magie ist in Thobria verboten, doch das hindert Freya nicht daran sie zu erlernen, und mithilfe eines Suchzaubers erfährt Freya endlich, wo sich Talon befindet und macht sich umgehend auf die gefährliche Reise, um ihren geliebten Bruder wiederzufinden.

"Die Krone der Dunkelheit" ist der Auftakt von Laura Kneidls gleichnamiger Trilogie.
Das Buch wird aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven von Prinzessin Freya Draedon, dem unsterblichen Wächter Larkin Welborn, der Wächternovizin Ceylan Alarion, Kheeran, dem Prinzen der Unseelie und Weylin, einem Halbling und Blutsklaven der Seeliekönigin Valeska erzählt.

Ich habe ein wenig gebraucht, um mich in der Geschichte zurechtzufinden, doch je mehr ich gelesen habe, desto stärker konnten mich die Handlung, die Welt, aber auch die vielen Charaktere packen!
Die Geschichte spielt auf dem Kontinent Lavarus, auf dem das Land der Menschen, Thobria, und das Land der Fae, Melidrian, durch eine Mauer voneinander getrennt werden. Die Mauer ist vom Niemandsland umgeben, das von den unsterblichen Wächtern beschützt wird, denn immer wieder durchdringen die bestialischen Elva die Mauer und greifen die Welt der Menschen an.
Seit dem Krieg vor tausend Jahren besagt ein Abkommen, dass die Fae Thobria und die Menschen Melidrian nicht betreten dürfen, doch als Prinzessin Freya nach Jahren erfährt, dass sich ihr verschwundener Zwillingsbruder in Nihalos, der Hauptstadt der Unseelie aufhält, zögert sie nicht und macht sich gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin Welborn auf den Weg nach Melidrian.

Die Aufmachung des Buches ist einfach genial! Vorne im Buchdeckel gibt es eine farbige Karte der Welt und in der Mitte des Buches sind die neun wichtigsten Charaktere in schwarzweißen Illustrationen abgebildet, die wirklich großartig geworden sind! Außerdem gibt es am Ende des Buches noch ein Glossar, was ich immer sehr hilfreich finde, besonders bei so komplexen Geschichten!

Freya ist eine starke Protagonistin, die alles dafür tun würde, ihren geliebten Bruder Talon wiederzufinden, der vor sieben Jahren entführt wurde. Das zeigt sich auch darin, dass sie Magie erlernt, eine Handlung, die in Thobria, wenn sie denn entdeckt wird, mit dem Tod bestraft wird. Freya hat mir neben Larkin am besten gefallen!
Larkin ist der ehemalige Field Marshal der Wächter, der Freya auf ihren gefährlichen Weg nach Melidrian begleitet. Er ist ein hingebungsvoller Kämpfer, der als Anhänger der Königsreligion alle Mitglieder der Königsfamilie von Thobria vergöttert und so der perfekte Begleiter für die Prinzessin ist. Er ist eher schweigsam, besitzt aber auch Humor und taut in Freyas Gegenwart immer mehr auf. Die beiden sind ein tolles Team und ich bin gespannt darauf, ob aus den beiden vielleicht mehr werden könnte, denn die Chemie stimmt auf jeden Fall!
Seit ihre Eltern bei einem Angriff der Elva getötet wurden, hasst Caylan die Fae und sinnt auf Rache. Sie trainiert hart für ihren Traum die erste weibliche Wächterin zu werden, um so andere Menschen vor den tödlichen Kreaturen beschützen zu können. Ceylan ist sehr hartnäckig und knallhart, und obwohl ich komplett nachvollziehen konnte, was sie antreibt, war sie mir doch ein wenig zu verbissen in manchen ihrer Ansichten, aber auch mit ihr konnte ich mitfiebern!
Auch Prinz Kheeran, der baldige König der Unseelie hat mir richtig gut gefallen! Kheeran fühlt sich in dieser mächtigen Rolle noch lange nicht wohl und erscheint stellenweise sehr unsicher, was aber auch verständlich war. Er ist mit seinen achtzehn Jahren noch sehr jung und sein Volk steht seiner Krönung eher zwiegespalten gegenüber, denn viele wollen ihn nicht auf den Thron sehen. Ich bin echt gespannt, wohin sein Weg ihn führen wird!
Dann durften wir noch den Halbling Weylin kennenlernen, der durch einen Blutschwur an Valeska, die Königin der Seelie gebunden ist. Er hasst dieses Leben, denn er muss Valeska bedingungslos gehorchen, auch wenn er das nicht will. Er liebt die Musik und sein großes Ziel ist es, einen Weg zu finden, den Blutschwur zu brechen, um endlich wieder frei zu sein.

Man merkt schon, dass es viele wichtige Charaktere gab, die im Fokus der Geschichte standen, aber nach und nach lernte man sie alle kennen und lieben! Sie sind so vielfältig und ausgesprochen gut ausgearbeitet und haben mir alle richtig gut gefallen, auch weil ich absolut mit ihnen mitfiebern konnte!
Die Handlung konnte mich ebenfalls immer mehr fesseln, denn Laura Kneidl hat alle Fäden gekonnt gesponnen und ließ diese perfekt zusammenlaufen! Viele Wendungen konnten mich überraschen und langweilig ist es definitiv nie geworden!
Am liebsten würde ich sofort mit dem zweiten Band weitermachen, denn die Geschichte hat mir so gut gefallen und besonders das spannende Ende lässt die Vorfreude auf die Fortsetzung noch größer werden!

Fazit:
Ich habe ein wenig gebraucht, um mich in "Die Krone der Dunkelheit" von Laura Kneidl zurechtzufinden, aber die spannende Handlung, die vielschichtigen Charaktere und die großartig ausgearbeitete Welt konnten mich immer stärker packen!
Für mich ein großartiger Auftakt, und ich würde am liebsten sofort mit dem zweiten Band beginnen, weil ich so gespannt bin, wie es mit den Charakteren weitergehen wird!
Verdiente fünf Kleeblätter!

Vielen Dank an Piper für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Reiheninfo:
Die Krone der Dunkelheit
Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern
Die Krone der Dunkelheit - Götterdämmerung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.