Sonntag, 4. März 2018

[Rezension] Dreh dich nicht um - Jennifer L. Armentrout

Dreh dich nicht um
Originaltitel: Don't Look Back
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Heyne fliegt
Reihe: 1/1
Seitenzahl: 384 Seiten
Erscheinungsdatum: Mai 2014
Preis: 12,99 €

Kaufen?

Inhalt:
Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage. Als sie wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren. Und ihre beste Freundin Cassie wird vermisst. Ist sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen? Und trägt Samantha etwa die Schuld daran?
Text und Bildquelle: Heyne fliegt

Rezension:
Vier Tage war Samantha verschwunden und findet sich zerkratzt, blutig und ohne jegliche Erinnerung an ihr früheres Leben auf einer Straße mitten im Nirgendwo wieder.
Gemeinsam mit Sam ist auch ihre beste Freundin Cassie verschwunden, doch im Gegensatz zu Sam taucht sie nicht wieder auf, ebenso wenig wie Sams Erinnerungen an diese Nacht.

"Dreh dich nicht um" ist ein Einzelband von Jennifer L. Armentrout, der aus der Ich-Perspektive der siebzehn Jahre alten Samantha Franco erzählt wird.

Sam war vier Tage verschwunden und kann sich nach ihrem Auftauchen nicht an ihr früheres Leben, geschweige denn ihren eigenen Namen erinnern. Doch je mehr sie über ihr früheres Leben erfährt, desto unsympathischer ist ihr ihr früheres Ich. Die alte Sammy war zwar beliebt und ist mit einem der coolsten Jungen ihrer Highschool zusammen, doch sie war kein netter Mensch. Nach und nach kehren ihre Erinnerungen bruchstückhaft zurück, doch so sehr Sam es auch versucht, an die Nacht, in der sie und Cassie verschwunden sind, kann sie sich nicht erinnern. Doch die Zeit drängt, denn mit jedem Tag, der verstreicht, sinkt die Hoffnung, dass Cassie lebend auftaucht.

Ich war wirklich überrascht, wie gut mir das Buch gefallen hat, denn die Handlung war spannend und konnte mich von Anfang an mitreißen, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, was auch an dem tollen Schreibstil von Jennifer L. Armentrout lag! Samanthas Geschichte ließ sich richtig gut lesen und auch, wenn es hier einige Highschool Klischees gab, hat mir die Geschichte sehr gut gefallen!
Ich habe mit Sammy mitgefiebert, habe versucht gemeinsam mit ihr die Puzzleteile zusammenzusetzen, um herauszufinden, was mit ihr und Cassie geschehen ist.

Besonders Sam hat mir richtig gut gefallen! Sie steht ohne Erinnerungen da und muss unweigerlich neu anfangen. Je mehr sie über ihr altes Leben erfährt, desto entsetzter ist sie über sich selbst. Sam wird ein besserer Mensch und geht einen Schritt auf die Menschen zu, die sie zuvor schlecht behandelt hat, so auch ihren Kindheitsfreund Carson Ortiz, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt. 

Fazit:
"Dreh dich nicht um" von Jennifer L. Armentrout konnte mich von der ersten Seite an mitreißen!
Die Geschichte ist spannend und ließ sich richtig gut lesen! Auch Samantha hat mir sehr gut gefallen, denn ich konnte wirklich mit ihr mitfiebern.
Mich konnte das Buch positiv überraschen und so vergebe ich fünf Kleeblätter!


Kommentare:

  1. Liebe Chianti,

    vielen Dank für deine schöne Rezi, die mich gerade total bestärkt mal wieder ein Armentrout-Buch zu lesen. Ich kann dir absolut zustimmen, was Sam anbetrifft. Ich fand es gerade interessant, dass der Leser, genau wie Sam selber auf den selben Stand ist und nichts weiß, was passiert ist. Und toll finde ich, dass es zur Abwechslung mal ein Einzelband ist. Hast du von der Autorin schon andere Bücher gelesen?

    Liebe Grüße,
    Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Caterina :)

      Gerne & vielen Dank! ♥
      Das stimmt, ich mochte es auch sehr, dass man gemeinsam mit Sam den Spuren nachgegangen ist und das Puzzle immer weiter zusammengesetzt hat.
      Ich habe schon viel von Jennifer L. Armentrout gelesen! Die Wait for You Reihe, die Tempting Love Reihe, "Frigid", "Scorched" und "Deadly Ever After". Dann natürlich die Lux und die Dark Elements Trilogie, wobei ich jeweils den letzten Band nicht mehr gelesen habe. Am besten gefallen mir ihre New Adult Bücher. Mit ihrer Fantasy kann sie mich leider nicht so packen.
      Kennst du schon andere Bücher von Jennifer L. Armentrout?

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen
  2. Liebe Chianti,

    obwohl dieses Buch unheimlich interessant klingt und mich deine positive Rezension auch neugierig macht, habe ich nicht mehr wirklich Lust, Bücher von der Autorin zu lesen, nachdem mich sowohl "Dämonentochter" (nachträglich) als auch "Obsidian" ziemlich enttäuscht haben. Von daher werde ich das Buch trotz der faszinierenden Idee wohl eher nicht lesen.

    Liebe Grüße ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dana :)

      Kann ich verstehen. Die Lux Reihe hat mir nach und nach ja auch nicht mehr so gut gefallen. Aber da ich die New Adult Reihe von Jennifer L. Armentrout liebe, gebe ich den Büchern dann doch immer wieder eine Chance. Hier hat es sich für mich gelohnt :)

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen
  3. Liebe Chianti,
    da mir deine Rezi sehr gut gefallen hat, habe ich sie unter meiner aktuellen Rezi zum Hörbuch verlinkt. Ich hoffe, das ist OK? Lass es mich bitte wissen, wenn du mit der Verlinkung nicht einverstanden bist.
    Liebe Blubbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.