Samstag, 13. Juni 2015

[Rezension] Elemental Assassin: Spinnenfieber - Jennifer Estep

Elemental Assassin 4 - Spinnenfieber
Originaltitel: Tangled Threads
Autor: Jennifer Estep
Verlag: Piper
Reihe: 4/19
Seitenzahl: 400 Seiten
Erscheinungsdatum: Juni 2015
Preis: 12,99€

Kaufen?

Inhalt:
Gin kennt sich mit Messern besser aus als mit Gefühlen. Dass nun ausgerechnet sie bei Geschäfttsmann Owen Grayson Schmetterlinge im Bauch hat wie ein pubertierender Teenager, hätte sie sich nie träumen lassen. Aber es ist eben nichts heißer als ein Mann, der sie so nimmt, wie sie ist - inklusive ihrer Vergangenheit, die immerhin dazu geführt hat, dass sie ziemlich mächtige Feinde hat. Und die haben es mal wieder auf Gin abgesehen. Nur haben sie diesmal eine Killerin angeheuert, die Gin das Wasser reichen kann.
Text und Bildquelle: Piper

Rezension:
Gin hat Mab Monroe, der mächtigsten Frau Ashlands, den Krieg erklärt und muss sich nun mit den dahergehenden Folgen auseinander setzen. Eine davon ist LaFleur, die Auftragsmörderin, die Mab auf sie angesetzt hat..

"Spinnenfieber" ist der vierte Band von Jennifer Esteps dreizehnteiliger Elemental Assassin Reihe und wird wie gewohnt aus der Sicht der "ehemaligen" Auftragsmörderin Gin Blanco erzählt.
Auch in diesem Band wird es nicht langweilig, denn Gin muss sich mit einer anderen Auftragskillerin auseinandersetzen, die Mab Monroe angesetzt nach ihrem Leben trachtet..

Als ich das Buch begonnen habe, hatte ich wirklich das Gefühl nach Hause zu kommen. Ich liebe die Welt, die Jennifer Estep in ihrer Elemental Assassin Reihe geschaffen hat und auch Gin und ihre Freunde sind mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen!
Dieses Mal war ich allerdings nicht von der ersten Seite an gefesselt. Am Anfang ihrer Bücher lässt Jennifer Estep jedes Mal viele Wiederholungen mit einfließen. Einerseits gefällt mir das sehr gut, weil zwischen den Büchern doch ein wenig Zeit liegt und man so nochmal einen guten Rückblick auf die bisherigen Geschehnisse bekommt, aber dieses Mal hat es mich ein wenig gestört, auch weil ich das Gefühl hatte, dass die Autorin jedes Mal die gleichen Beschreibungen nutzt, um den Leser Personen wie beispielsweise Sophia und Jo-Jo Deveraux wieder ins Gedächtnis zu rufen. Mir persönlich waren die Wiederholungen dieses Mal leider zu viel.

Auch fand ich, dass die Handlung am Anfang noch nicht ganz so spannend war, wie dann zum Glück der Rest des Buches. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Beziehung von Gin und ihrer Schwester Bria stärker im Fokus stand. Gin weiß, dass sie Bria früher oder später sagen muss, dass sie Geschwister sind, doch Bria ist Detective und Gin eine Auftragsmörderin. Gin ist zwar eine starke Protagonistin, aber sie ist auch nur ein Mensch. Sie hat Angst vor Brias Reaktion, wenn sie ihr offenbart, dass sie ihre Schwester und gleichzeitig die Spinne ist.
Auch die Gins Beziehung zu Owen Grayson entwickelte sich toll weiter. Owen akzeptiert Gin so wie sie ist und auch mit ihren nächtlichen Aktivitäten scheint er kein Problem zu haben. Owen tut Gin nach der zerbrochenen Beziehung zu Donovan Caine einfach richtig gut, weil die beiden viel besser zusammenpassen.

Fazit:
"Spinnenfieber" ist ein toller vierter Band, den ich allerdings etwas schwächer fand, als die vorherigen Bände. Besonders die vielen Wiederholungen am Anfang haben mich gestört, was dazu geführt hat, dass ich ein wenig gebraucht habe, bis die Geschichte mich packen konnte. Und das konnte sie! Gins Rachefeldzug gegen Mab Monroe wird immer spannender und ich bin gespannt wie es im nächsten Buch weitergeht!

Vielen Dank an den Piper Verlag, für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Reiheninfo:
Spinnenfieber
Spinnenfeuer
Spinnenherz
-?-
-?-
-?-
-?-
-?-
-?-
-?-
-?-
-?-
-?-

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...