Freitag, 5. Juni 2015

[Rezension] Die Schatten von London - Maureen Johnson

Die Schatten von London
Originaltitel: The Name of the Star
Autor: Maureen Johnson
Verlag:cbt
Reihe: 1/4
Seitenzahl: 512 Seiten
Erscheinungsdatum: Dezember 2014
Preis: 13,99€

Kaufen?

Inhalt:
Der Tag von Rorys Ankunft im altehrwürdigen Internat Wexford ist gleichzeitig der Tag, an dem eine Mordserie beginnt, die ganz London in Atem hält. Jack the Ripper ist zurück, oder vielmehr jemand, der exakt die Taten des Serienmörders kopiert. Unter den Augen der an den Bildschirmen mitzitternden Londoner Bevölkerung tötet der Ripper trotz Überwachungskameras und observierenden Hubschraubern weiter – und lässt die Polizei alt aussehen, so ganz ohne Zeugen. Was keiner weiß: Eine einzige Zeugin gibt es – Rory. Die junge Amerikanerin ist die Einzige, die den Mörder gesehen hat. Womöglich auch die Einzige, die ihn sehen kann? Und plötzlich ist der Ripper hinter Rory her ...
Text und Bildquelle :cbt

Rezension:
Als Rory Deveaux sich auf den Weg nach England macht, um dort ein Jahr lang ein anerkanntes Internat zu besuchen, hat sie so ein Gefühl, dass in London etwas Besonderes passieren wird. Doch sie hätte niemals damit gerechnet, dass gleich am Tag ihrer Ankunft eine Mordserie beginnt, die an die grausamen Taten Jack the Rippers erinnert..

"Die Schatten von London" ist der erste Band von Maureen Johnsons gleichnamiger Reihe, die insgesamt vier Bände umfassen wird. Erzählt wird das Buch aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Aurora - Rory - Devaux.

Ich wollte das Buch aus zwei Gründen lesen: Erstens spielt es in London und zweitens, weil es sich um Jack the Ripper dreht. Die Morde von 1888 sind bis heute ungelöst und üben auch über hundert Jahre später eine Faszination auf die Menschen - auch mich - aus.
Maureen Johnson hat das Thema Jack the Ripper genommen und ihre ganz eigene Geschichte drum herum aufgebaut. Sie lässt viele interessante Fakten in die Handlung mit einfließen und erzählt doch ihre eigene Geschichte. Die Umsetzung hat mir also schon mal richtig gut gefallen! Auch die Karte von London am Anfang des Buches fand ich großartig, denn so konnte man die Schritte der Charaktere gut nachverfolgen.

Ich war sehr schnell in dem Buch drinnen, zum einen war der Schreibstil von Maureen Johnson sehr angenehm zu lesen und auch mit der Protagonistin Rory bin ich schnell warm geworden.
Rory stammt ursprünglich aus Louisiana und zieht am Anfang des Buches nach London um dort ein Jahr ein Internat, das Wexford, zu besuchen. Mir gefiel die Richtung, die die Handlung am Anfang einschlug sehr gut, denn am Anfang drehte sich das Buch stark um Rorys Leben im Internat, was ich als Akademy-Bücher-Fan wirklich gut fand. Deshalb habe ich ein wenig gebraucht, um mich mit den Fantasyelementen anzufreunden, die Maureen Johnson ab ungefähr der Hälfte des Buches hat einfließen lassen. Als ich mich dann darauf eingelassen hatte, konnte mich das Buch auch wieder richtig fesseln und hat mir insgesamt auch sehr gut gefallen, weil die vielen Elemente des Buches einfach toll umgesetzt wurden.

Neben der Protagonistin Rory gab es auch viele weitere interessante Charaktere wie ihre Zimmergenossin Jazza, mit der sich Rory sofort anfreundet und die ich auf Anhieb mochte. Deshalb fand ich es sehr schade, dass Jazza in der zweiten Hälfte des Buches ein wenig untergegangen ist.
Auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht begeistern, ganz im Gegenteil. Sie war zwar da, aber wirklich mitreißen konnte sie nicht. Rory und Jerome lernen sich gleich an Rorys ersten Abend kennen und verstehen sich auf Anhieb. Aber entweder habe ich überlesen wie aus dieser Zuneigung plötzlich eine gewaltige Anziehungskraft wurde, die die beiden dazu veranlasst bei jeder sich bietenden Gelegenheit über einander herzufallen, oder es stand wirklich nicht im Buch.. Jerome war mir auch einfach viel zu unpräsent, dafür, dass er der Freund der Protagonistin ist!

Fazit:
Mir hat "Die Schatten von London" sehr gut gefallen!
Maureen Johnson hat gekonnt die Jack the Ripper Elemente in ihre Geschichte eingebaut und viele interessante Fakten mit einfließen lassen. Am Anfang entwickelte sich die Handlung ein wenig in die Richtung eines Akademy Romans, allerdings kommen ab ca. der Hälfte des Buches auch Fantasyelemente hinzu. Ich brauchte ein bisschen um mich mit dieser Wendung anzufreunden, aber insgesamt hat sie mir sehr gut gefallen.
Was mir leider nicht so gut gefallen hat, war die Liebesgeschichte, weil mir zu wenig Gefühle rübergebracht wurden. Deshalb gibt es nur vier Kleeblätter.


Reiheninfo:
Die Schatten von London
Die Schatten von London - In Aeternum
-?-

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...