Mittwoch, 28. August 2013

[Rezension] Mystic City: Das gefangene Herz - Theo Lawrence

Mystic City - Das Gefangene Herz
Originaltitel: Mystic City
Autor: Theo Lawrence
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Seitenzahl: 416 Seiten
Erscheinungsdatum: Mai 2013
Preis: 16,99€

Kaufen?

Inhalt:
Mystic City ist eine geteilte Stadt: Die Armen leben unten, die Mächtigen in den Türmen. Als die Armen rebellieren, gerät Aria, Tochter aus reichem Haus, zwischen die Fronten. Denn sie liebt Hunter, den Rebellen.
Aria Rose hat mit einem Schlag ihr Gedächtnis verloren. Als sie dann auch noch den gut aussehenden Hunter trifft, ist ihre Verwirrung vollkommen. Auf mysteriöse Weise fühlt sie sich zu ihm hingezogen, doch diese Liebe darf nicht sein. Denn Hunter gehört zu den Mystikern, einer Rebellengruppe mit magischen Fähigkeiten. Sie werden von Arias Familie von jeher unterdrückt. Kaum gibt Aria sich ihren verbotenen Gefühlen hin, entbrennt ein erbitterter Machtkampf in der Stadt und eine dunkle Erinnerung kehrt zurück ...
Text und Bildquelle: Ravensburger

Rezension:
Die Roses und die Fosters sind schon seit mehr als einem Jahrhundert die erbittersten Feinde. Aria Rose ist die Tochter einer dieser beiden mächtigsten Familien Manhattens. Mit der Hochzeit von Aria und Thomas Foster sollen die Familien zusammengefügt werden, um politische Macht zu gewinnen. Blöd nur, dass Aria sich nicht an ihre angebliche, geheime Beziehung zu Thomas erinnern kann und sich nicht sicher ist, ob sie ihn wirklich liebt..

Der Klimawandel hat dazugeführt, dass die Polkappen abgeschmolzen sind und der Wasserpegel gestiegen ist. New York ist überschwemmt. Hoch oben über der Stadt - in den so genannten Horsten - lebt die Oberschicht, während die armen Menschen in der Tiefe leben, genauso wie die Mystiker. Zwar haben die Mystiker damals geholfen die Stadt aufzubauen, doch dank ihren magischen Fähigkeiten haben die Nichtmystiker begonnen ihre Macht zu fürchten und fingen an die Mystiker zu unterdrücken.
Die von Theo Lawrence geschaffene Welt fand ich wirklich sehr faszinierend. Er zeichnete die Welt in bunten Farben und so bildreich, dass ich während des Lesens immer ein farbenfrohes Bild vor Augen hatte. Der Klimawandel passiert gerade und niemand weiß genau wohin er führen wird. Lawrence hat eine der möglichen Folgen dargestellt: Die Polkappen sind geschmolzen und durch den angestiegenen Meeresspiegel sind die Städte an der Küste überschwemmt wurden. Zudem herrscht außerhalb der Häuser eine Hitze, die man nicht gekannt hat. Ich fand es wahrscheinlich so faszinierend, weil es eine Möglichkeit ist, die vielleicht irgendwann tatsächlich auftreten kann.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Aria Rose erzählt. Nachdem sie eine Überdosis der Droge Stic genommen hat, ist ein Großteil ihres Gedächtnisses verschwunden. Sie versucht nun mit aller Macht ihre Gedächtnislücken zu füllen und stößt dabei auf einige Ungereimtheiten in der Geschichte, die ihr ihre Eltern erzählt haben. Aria ist in der Welt der reichen aufgewachsen. Ihre Familie gehört zu den angesehensten Familien Manhattens und Aria hat bereitwillig alles gemacht, was ihr gesagt wurde. Doch nach und nach beginnt Aria an den Ansichten ihrer Familie zu zweifeln und sich für die Mystiker und die Armen zu interessieren.
Sie ist eine starke junge Frau, die nicht davor zurückscheut gegen die Ansichten ihrer Familie vorzugehen und die Wahrheit zu suchen. Sie ist sehr sympathisch und man sieht deutlich, dass sie anders ist, als die anderen Mädchen aus der Oberschicht.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, jedoch war die Geschichte leider etwas vorhersehbar. Schade ist auch, dass der Klappentext mal wieder zu viel vorweggenommen. Am Anfang wäre ich niemals auf die Idee gekommen, dass Hunter Aria's große Liebe ist, denn sie ist mit Thomas verlobt und kennt Hunter nicht. Dadurch ist wirklich sehr viel Spannung flöten gegangen.
Die Liebesgeschichte konnte mich nicht wirklich berühren. Aria kennt Hunter nicht wirklich und spricht nach zwei kurzen Treffen schon von der großen Liebe. Mir ist das alles viel zu schnell gegangen! Ich konnte es ja verstehen, dass Aria sich zu Hunter hingezogen und sich bei ihm geborgen fühlt, aber auf mich wirkte das übertrieben.

Fazit:
"Mystic City - Das gefangene Herz" von Theo Lawrence ist ein spannender Auftakt einer Trilogie! Das Setting ist sehr faszinierend und Lawrence's bildhafter Schreibstil ließ während des ganzen Lesens Bilder in meinem Kopf erstehen, sodass das Lesen zu einem besonderem Erlebnis wurde. Obwohl mir die Handlung sehr gut gefallen hat, kam durch die Vorhersehbarkeit der Handlung nur wenig Spannung zustande.
Dennoch hat mir "Mystic City" gut gefallen und mir ein paar schöne Lesestunden beschert!


Reiheninfo:
Mystic City - Das gefangene Herz

Kommentare:

  1. Hallo Chianti,

    ja du hast schon recht. Ich versuche immer gar nicht so viel über ein Buch bei lesen nachzudenken, was passieren könnte, jedenfalls nicht was die Jugendbücher angeht. Da diese öfters ziemlich hervorsehbar sind. Ich fand die Welt einfach total klasse, dieses Manhattan unter Wasser einfach genial.

    Ganz liebe Grüße

    Vampir_Addict

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal weiß man einfach wie das Buch verlaufen wird. Früher war es noch nicht so, aber mit der Zeit und den Büchern ist es so geworden, dass man einen Hinweis bekommen hat, der vielleicht gar nicht so viel Bedeutung hat zu dem Zeitpunkt wo er auftaucht, aber letztendlich wichtig für den weiteren Verlauf ist. Wenn man viel liest, dann kommt irgendwann diese Sicht auf die Dinge. Könnte ich mir zumindest vorstellen ;)

      Die Welt bzw. die ganze Ausgangslage fand ich auch ziemlich beeindruckend!

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...