Dienstag, 6. August 2013

[Rezension] Hourglass: Die Versuchung der Zeit - Myra McEntire

Hourglass - Die Versuchung der Zeit
Originaltitel: Timepiece
Autor: Myra McEntire
Verlag: Goldmann
Reihe: 2/3
Seitenzahl: 352 Seiten
Erscheinungsdatum: Juni 2013
Preis: 12,99€

Kaufen?

Inhalt:
Warum sieht Kaleb Ballard plötzlich Menschen aus der Vergangenheit? Er gehört zwar dem„Hourglass“ an, einer Organisation von Menschen mit übersinnlichen Kräften, aber Visionen zählen definitiv nicht zu seinen Fähigkeiten. Jemand scheint die Zeit zu manipulieren, und Kaleb hat auch schon eine Vermutung, wer. Er verdächtigt Jack Landers, der bereits versucht hatte, sowohl Kalebs Vater als auch seine große Liebe Emerson Cole umzubringen. Kaleb muss Landers finden und ihn ein für alle Mal stoppen. Aber wie kann man jemanden aufhalten, der unberechenbar durch die Zeit springt?
Text und Bildquelle: Goldmann 


Rezension:
Kaleb Ballard ist mit dem Übernatürlichen bestens vertraut. Seine Eltern sind Zeitreisende und er kann die Gefühle anderer Menschen wahrnehmen. Doch als er beginnt Szenen aus der Vergangenheit zu sehen, merkt er, dass irgendetwas nicht stimmt. Als dann ein mysteriöser Mann auftaucht, der Emerson bedroht und von Kaleb verlangt, dass er Jack Landers aufspüren soll, beginnt Kaleb zu verstehen, dass Landers mit seinen unkontrollierten Zeitsprüngen hinter seiner neuen Gabe steckt, denn die Zeit wurde manipuliert und fällt langsam aus den Fugen..

Anfangs habe ich mich sehr gefreut, dass das Buch aus Kaleb's Sicht geschrieben ist. Im ersten Band war er ein wahrer Sympathieträger und ich habe gehofft, dass  man ihn besser kennenlernen darf.
Auf Kaleb würde die Bezeichnung "Harte Schale, Weicher Kern" sehr gut passen. Mit seinen zahlreichen Tätowierungen und Piercings erscheint er auf dem ersten Blick nicht besonders herzlich, aber bei Kaleb lohnt sich der zweite Blick, denn er ist sehr loyal gegenüber denen die er liebt und würde alles für sie tun.
Diese Sichtweise bekam ich aber erst gegen Ende des Buches, denn am Anfang fiel mir seine Oberflächlichkeit, besonders dem anderen Geschlecht gegenüber, negativ ins Auge. Er ist der typischen Bad Boy, trinkt viel Alkohol und flirtet als ob es kein Morgen geben würde.
Zwar hatte er es in letzter Zeit nicht leicht - sein Vater starb und ist von den Toten zurückkekehrt, während seine Mutter über den Verlust nicht hinweggekommen ist und ins Koma fiel - aber ich hätte mir trotzdem gewünscht, dass Kaleb ein wenig reifer handelt.

Eine große Enttäuschung war die Entwicklung von Emerson Cole, die Protagonistin des ersten Bandes.
War sie mir dort noch sehr sympatisch mit ihrem Sarkasmus und ihrem Humor, entwickelte sie sich im zweiten Band zu einer egoistischen Person, die öfters mal zickig und angriffslustig auf andere reagierte, die ihr eigentlich nur helfen wollen. Sie und Michael tauchten nur noch am Rande auf, aber in wichtigen Situationen drängten sie sich meiner Meinung nach ein wenig zu sehr auf, um dann gleich wieder im Hintergrund zu verschwinden. Michaels Entwicklung schien stillzustehen. Man erfuhr kaum etwas neues über ihn und wenn er mal auftauchte, dann war Emerson nicht weit und das Augenmerk wurde eher auf Em gerichtet anstatt auf Michael.

Eine immer größere Rolle übernahm Lily Garcia, Emersons beste Freundin. Sie hat die Gabe Dinge zu finden, aber sie hat sie noch nicht wirklich erforscht, da ihre Großmutter es ihr verboten hat. Lily und Kaleb finden nach und nach zueinander, was mir einerseits gut gefallen hat, aber andererseits auch nicht, weil es nicht wirklich nachvollziehbar war.
Am Ende des ersten Bandes habe ich eigentlich damit gerechnet, dass Emerson und Kaleb gute Freunde werden können, weil ich Kaleb's Gefühle für Emerson als freundschaftlich, vielleicht sogar brüderlich eingeschätzt habe. Umso überraschter war ich, dass Emerson als Kaleb's große Liebe dargestellt wird und er noch nicht über sie hinweg ist. Als er dann Lily kennenlernt, macht er sich wirklich mehr als plump an sie heran und sie gibt ihm einen Korb, aber im Laufe des Buches sind Kaleb und seine Freunde immer mehr auf Lily angewiesen und so kommen sie sich näher. Zuerst konnten sich die beiden nicht ausstehen, aber dann plötzlich fingen sie an Gefühle füreinander zu entwickeln. Wenn am Anfang Kaleb's unglückliche Liebe zu Emerson nicht gewesen wäre, dann hätte ich die Liebesgeschichte ein wenig realistischer gefunden, aber so konnte ich sie nicht wirklich nachvollziehen.

Die ganze Zeitreisegeschichte wurde immer verwirrender für mich. Es taucht eine neue Organisation namens Chronos auf, die zum Gegenspieler von Hourglass werden. Ich habe nicht wirklich verstanden was Chronos eigentlich ist und was sie vorhaben. Und auch die eigentliche Storyline fand ich stellenweise sehr verwirrend. Oft wurden Sachen an einer Stelle aufgegriffen, wieder fallen gelassen und tauchten überhaupt nicht mehr auf, sodass sie eigentlich hätten weggelassen werden können. Beispielsweise ist Emerson auf das Hourglass Gelände gezogen, auf der auch die Hourglass Schule ist, die sie jetzt besucht. Leider wurde nicht weiter erläutert was es mit dieser Schule auf sich hat oder was genau da unterrichtet wird. Außerdem haben mir Rückblenden oder eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse des ersten Teils gefehlt.

Fazit:
"Hourglass - Die Versuchung der Zeit" ist für mich ein enttäuschender zweiter Teil einer Reihe, die wirklich gut begonnen hat. Die Handlung hat mich an vielen Stellen sehr verwirrt und ich konnte manche Dinge auch nach zweimaligen Lesen noch nicht wirklich begreifen, was natürlich den Lesefluss erheblich gestört hat. Und auch die Entwicklung der Charaktere wie Emerson, Michael und Kaleb fand ich wenig zufriedenstellend. Waren sie im ersten Band noch sehr sympathisch und vorallem vielschichtig, entwickelten sie sich im zweiten Band eher zum Negativem.
Ich bin trotzdem auf den dritten Teil gespannt, der wahrscheinlich aus der Sicht von Dune erzählt werden soll, der im zweiten Band nicht besonders zur Geltung kam.

Die Versuchung der Zeit

1 Kommentar:

  1. Mhhh...eigentlich fand ich die Idee immer richtig spannend und die Cover so schön, aber es nervt mich sehr, wenn die Figuren sich negativ entwickeln... :/
    Naja, vielleicht landet die Trilogie trotzdem noch in meinem Regal ^^

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...