Donnerstag, 26. März 2015

[Rezension] Die Auslese: Nichts vergessen und nie vergeben - Joelle Charbonneau

Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
Originaltitel: Independent Study
Autor: Joelle Charbonneau
Verlag: Penhaligon
Reihe: 2/3
Seitenzahl: 416 Seiten
Erscheinungsdatum: Januar 2015
Preis: 16,99€

Kaufen?

Inhalt:
Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas.
Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr ...
Text und Bildquelle: Penhaligon

Rezension:
Malenica Vale hat die Auslese überlebt und wurde an der Universität in Tosu City aufgenommen.
Doch so richtig kann sich Cia nicht freuen, dafür wiegen ihre Erinnerung an das schreckliche Auswahlverfahren, das viele andere nicht überlebt haben, zu schwer. Als Cia herausfindet, dass auch die Studenten nicht in Sicherheit sind, ist sie tief geschockt und entschließt sich alles zu tun um die Auslese zu beenden..

"Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben" wird aus der Ich-Perpektive von Malencia - genannt Cia - Vale erzählt und ist der zweite Band von Joelle Charbonneaus Auslese Trilogie. Mir hat dieser zweite Band sehr gut gefallen, auch wenn ich fand, dass er im Vergleich zum ersten Band ein wenig ruhiger war.

Cia hat mir wie schon im ersten Band als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie ist eine sehr warmherzige Person, die nicht nur an sich selbst denkt und gleichzeitig auch sehr intelligent und gut durchdacht ist, ein durch und durch spannender Charakter, dessen Entwicklung mit viel Freude bereitet hat. Sie hat Schwierigkeiten mit ihren schrecklichen Erinnerung an die Auslese zu leben und folgt dem, für sie, einzig richtigen Weg: Die Auslese zu beenden.

Doch das geht natürlich nicht von jetzt auf gleich. Neben ihrer Suche nach Beweisen, die die Verantwortlichen belasten und die zeigen was wirklich bei der Auslese passiert, muss Cia sich auch noch an der Universität einleben. Und auch hier werden die Studenten auf die Probe gestellt und müssen viele schwierige Aufgaben lösen.

Wie oben schon erwähnt, fand ich, dass der zweite Band ein wenig ruhiger war, als Band eins. Allerdings nicht weniger spannend!
Mir hat es gefallen gemeinsam mit Cia die ersten Tage an der Uni zu erleben, zu rätsen wem sie vertrauen kann und wem besser nicht. Joelle Charbonneau hat im Laufe der Geschichte einige Fragen aufgeworfen, aber man hat auch viele Antworten bekommen. Eine sehr gelungene Mischung! Auch das Ende hat mir gut gefallen, obwohl der Cliffhanger ziemlich gemein ist! Aber es gab noch viele unerwartete Wendungen, die mir viel Lust auf den dritten Band gemacht haben!

Man lernte zudem noch viele neue Gesicher kennen, bei denen man sich nie sicher sein konnte, wer denn nun Freund oder Feind ist. Aber es waren natürlich auch wieder altbekannte Charaktere mit dabei, allen voran Tomas, der Freund von Cia. Ich war schon im ersten Band kein großer Fan von diesem Pairing und so konnte mich die Liebesgeschichte - leider - auch im zweiten Band nicht vom Hocker hauen. Zu wenig Gefühle kommen rüber, auch wenn von Liebe die Rede ist. Vielleicht kann die Autorin mich ja im dritten Band überraschen!

Fazit:
Zwar fand ich den zweiten Band "Nichts vergessen und nie vergeben" ein wenig ruhiger, als den ersten Band, aber er war absolut nicht langweilig! Der Verlauf der Handlung konnte mich wirklich mitreißen und ließ mich mit Cia mitfiebern. Einzig von der Liebesgeschichte bin ich ein wenig enttäuscht, deshalb gibt es nur gute vier Kleeblätter!

 
Vielen Dank an Penhaligon für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Reiheninfo:
Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben
Die Auslese - Nichts ist, wie es scheint

Kommentare:

  1. Huhu Chianti,

    Band 2 muss ich auch noch lesen :-) Ich bin wirklich sehr gespannt wie sich die Geschichte in Band 2 weiterentwicklen wird.
    Schade, dass der Band ein wenig ruhiger ist als noch Band 1.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      mir hat der zweite Band sogar einen Tick besser gefallen, als der erste! Er ist zwar ruhiger als der erste Band, aber da Cia viel im Verborgenen agiert hat, war das natürlich klar. Weniger Spannend ist das Buch deshalb nicht!
      Ich hoffe, dass dir der zweite Band gefallen wird :)

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...