Montag, 2. Juni 2014

[Rezension] Into the Still Blue - Veronica Rossi

Into the Still Blue
Autor: Veronica Rossi
Verlag: HarperCollins
Reihe: 3/3
Seitenzahl: 400 Seiten
Erscheiungsdatum: Januar 2014
Preis: 7,40€

Kaufen?

Inhalt:
The race to the Still Blue has reached a stalemate. Aria and Perry are determined to find this last safe haven from the Aether storms before Sable and Hess do—and they are just as determined to stay together.
Within the confines of a cave they're using as a makeshift refuge, they struggle to reconcile their people, Dwellers and Outsiders, who are united only in their hatred of their desperate situation. Meanwhile, time is running out to rescue Cinder, who was abducted by Hess and Sable for his unique abilities. Then Roar arrives in a grief-stricken fury, endangering all with his need for revenge.
Out of options, Perry and Aria assemble an unlikely team for an impossible rescue mission. Cinder isn't just the key to unlocking the Still Blue and their only hope for survival—he's also their friend. And in a dying world, the bonds between people are what matter most.
 Text und Bildquelle: Amazon

Rezension:
Das Ende der Welt, wie Perry und Aria sie kennen naht, denn die Aetherstürme werden mit jedem Tag stärker. Der einzige Weg zu überleben, ist das Still Blue zu erreichen, dem einzigen Ort, an dem kein Aether existiert.
Doch nicht nur Perry, Aria und die Tides wollen dorthin, auch Hess und Sable haben dasselbe Ziel. Nur besitzen sie auch die nötigen Ressourcen um dorthin zu gelangen..

Selten konnte mich eine Trilogie so sehr fesseln, wie die von Veronica Rossi. Nach den packenden ersten und zweiten Band konnte mich nun auch "Into the Still Blue" vollkommen begeistern!

Wie gewohnt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Aria und Perry erzählt. Die beiden sind mir schon in den vorherigen Bänden sehr ans Herz gewachsen und so habe ich in diesem dritten Band oft mit ihnen mitgefiebert, weil sie beide es alles andere als einfach hatten. Viele Gefahren lagen auf dem Weg in das Still Blue und Perry und Aria mussten so manchen Schmerz in Kauf nehmen. Doch beide haben diese Hindernisse mutig gemeistert!

Die Liebesgeschichte ist ein weiterer Punkt, von dem ich einfach nur schwärmen kann! Es gab erstmal nicht den Hauch einer Dreiecksgeschichte, obwohl ich nachdem zweiten Band vermutet hatte, dass sich etwas zwischen Aria und meinem absoluten Lieblingscharakter Roar anbahnen wird. Außerdem hat Veronica Rossi die Beziehung von Perry und Aria nicht zu süß werden lassen. Man weiß genau, dass die beiden sich lieben, auch wenn sie sich das nicht in jedem Gespräch sagen. Sie haben auch nicht pausenlos aneinander geklebt, sondern sind unabhängig und sich selbst treu geblieben. Das hat mir einfach richtig gut gefallen!

Schon sehr früh wurde es spannend, was daran lag, dass Perry und Aria handeln mussten. Nachdem ihr Freund Cinder von Sable und Hess entführt wurde, machen sich die beiden gemeinsam mit ein paar anderen auf, um ihn zu retten, Außerdem besitzen Hess und Sable alle Ressourcen um das Still Blue zu erreichen, während Perry und Aria mit leeren Händen da stehen. Und immer wenn man gedacht hat, dass die Situation nicht noch spannender werden kann, passierte wieder etwas Unerwartetes, was dazu geführt hat, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Mir gefiel auch die Idee richtig gut, dass die Welt einfach nocheinmal aufhört zu existieren. Durch eine Sonneneruption vor dreihundert Jahren ist der Aether entstanden. In dieser Welt leben die Outsiders, während die Dweller in ihren Pods von der Außenwelt abgeschirmt leben. Lange Zeit konnten sie so gefahrlos leben, doch jetzt werden die Aetherstürme immer schlimmer und beginnen sogar die Pods zu zerstören. Auch das Leben in der Außenwelt wird fast unmöglich und so sind die Menschen gezwungen, nochmal nach einer Möglichkeit zum Überleben zu suchen.

Fazit:
Ein atemraubender Abchluss einer echt grandiosen Trilogie, die mich von der ersten bis zur letzten Seite wirklich überzeugen konnte! Die Idee von Veronica Rossi fand ich einfach genial und die Umsetzung sogar noch besser! Auch von den Charakteren, ganz vorn natürlich Aria und Perry bin ich total begeistert! Aber nicht nur die beiden Protagonisten konnten mich überzeugen, auch die Nebencharaktere wie Roar und Soren haben viel Abwechslung in die Geschichte gebracht und sind mir echt ans Herz gewachsen.
Wie schon "Under the Never Sky" und "Through the Ever Night" vergebe ich absolut verdiente 5 Kleeblätter an "Into the Still Blue"! Damit ist die Trilogie von Veronica Rossi, die erste dystopische, bei der mich alle drei Bücher restlos überzeugen konnten!

Reiheninfo:
Into the Still Blue
______________________________________________________________________ 
Information zur deutschen Veröffentlichung:

Kommentare:

  1. Die Aria und Perry Reihe steht auch noch auf meiner Wunschliste :)
    Ich habe die Rezi aus Spoilerangst nicht gelesen, aber ich bin mir sicher, dass sie genauso gut ist wie die anderen :)
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein schönes Lob, danke!
      Die Aria und Perry Trilogie ist wirklich die beste dystopische Trilogie, die ich bisher gelesen habe!

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...