Donnerstag, 8. Mai 2014

[Rezension] Through the Ever Night - Veronica Rossi

Through the Ever Night
Autor: Veronica Rossi
Verlag: HarperCollins
Reihe: 2/3
Seitenzahl: 352 Seiten
Erscheiungsdatum: Januar 2013
Preis: 7,40€

Kaufen?

Inhalt:
It's been months since Aria last saw Perry. Months since Perry became Blood Lord of the Tides, and Aria learned of her mother's death. And now, Aria and Perry are about to be reunited. It's a moment they've been longing for - a moment on which they've hung countless expectations. And it's a moment that lives up to all of them. At least, at first. Then it slips away.
The Tides don't take kindly to former Dwellers like Aria. And with the Aether storms worsening every day, the tribe is swirling out of Perry's control. When Aria undergoes her Marking ceremony, one traitorous tribe member poisons the ink, nearly killing her. Aria makes up her mind to leave before things get worse. On a forced mission from Consul Hess to find the Still Blue, Aria sets off with Roar in search of any signs leading to the fabeled safe-haven. Their journey takes them on an unexpected turn, and soon they are reunited with Perry's sister, Liv, and the cunning tribe leader, Sable, to whom she's betrothed.
Text und Bildquelle: Amazon

Rezension:
Es sind Monate vergangen seitdem Aria und Perry sich zum letzten Mal gesehen haben. In diesen Monaten hat sich viel getan: Perry ist der neue Blood Lord der Tiden geworden und Aria musste den Tod ihrer Mutter verarbeiten. Nun treffen die beiden wieder aufeinander, doch das Treffen verläuft nicht so wie erwartet. Von den Tiden wird Aria aufgrund ihrer Abstammung nicht akzeptiert und dies schadet Perry's sowieso schon angekratzter Position als Blood Lord..

Der zweite Band von Veronica Rossis Reihe um Perry und Aria hat mir sehr gut gefallen. Man bekam viele neue Informationen zu der Welt, in der die beiden leben und es wurde schon gleich am Anfang sehr spannend, denn es stellt sich heraus, dass die Aetherstürme nicht wie normal im Frühjahr weniger werden, sondern ungewöhnlicherweise zunehmen, sodass die Suche nach dem Still Blue, dem Ort, an dem es keinen Aether gibt, immer dringlicher wird.

Sowohl für Aria, als auch für Perry nimmt die Suche nach dem Still Blue eine zentrale Rolle ein. Aria wird von Consul Hess erpresst: Das Still Blue gegen Talon, dem Neffen von Perry. Durch Aria's Liebe zu Perry hat sie keine andere Wahl, als sich auf diesen Deal einzulassen.
Perry dagegen braucht das Still Blue, weil er als neuer Blood Lord nicht nur für sich selbst, sondern für vierhundert Menschen verantwortlich ist.

"Through the Ever Night" wird abwechselnd aus der Sicht von Aria und Perry erzählt, die mir wie schon im ersten Band sehr sympathisch waren. Beide haben sich deutlich weiterentwickelt! Aria, weil sie ausgestoßen wurde und sich plötzlich in einer völlig fremden Welt weiterfinden musste.
Perry dagegen wollte die Tides schon immer von der teilweise schrecklichen Herrschaft seines Bruders Vale befreien, der sogar seinen eigenen Sohn gegen Nahrung eingetauscht hat. Doch Perry muss schnell feststellen, dass es einfacher war Blood Lord zu werden, als tatsächlich zu sein. Es war schön zu sehen wie er im Laufe des Buches in diese Rolle hereingewachsen ist!

Die Liebesgeschichte fand ich großartig umgesetzt! Nicht zuletzt, weil Perry und Aria nur sehr selten zusammen waren. So hat man zwar gesehen wie viel sie einander bedeuten, eben weil sie sich sehr vermissen, aber da hat Veronica Rossi genau das richtige Maß gefunden, weil es nie too much war. Die Szenen, in denen sie mal Zeit für sich hatten, waren dafür umso schöner, denn wie sagt man so schön: "Weniger ist mehr". Man wurde nicht mit Gefühlen überflutet und dafür war ich sehr dankbar.

Fazit:
Der zweite Band "Through the Ever Night" konnte mich mindestens genauso begeistern wie der erste Band! Durch neue Informationen zu der Welt, in der die Geschichte spielt, wurde es niemals langweilig und es hat mir viel Spaß gemacht zu sehen wie die Charaktere an ihren Herausforderungen wachsen. Mein persönlicher Liebling war Roar, der mich am meisten berühren konnte.
Auch die Liebesgeschichte hat Veronica Rossi fantastisch weitergeführt, denn sie hat genau das richtige Maß gefunden. Die Gefühle von Aria und Perry merkt man auf jeder Seite, doch sie springen einem nicht sofort ins Gesicht.
Verdiente 5 Kleeblätter für eine geniale Fortsetzung!


Reiheninfo:
Through the Ever Night
______________________________________________________________________ 

Information zur deutschen Veröffentlichung:

Kommentare:

  1. Ich habe noch nicht mal den ersten Band gelesen, aber das Cover gefällt mir echt gut :)
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag die englischen Cover auch lieber als die deutschen ;)

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen
  2. Huhu :)
    Ich fand es auch super, dass die Liebesgeschichte nicht das ganze Buch ausgemacht hat. Es war ein toller Zusatz, der aber gut dosiert besser gewirkt hat, als bei manch anderen Büchern. Ich freue mich schon auf den letzten Band ;)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ich fand es auch gut, dass Aria und Perry nicht so übertrieben verliebt waren. Manche Charaktere (Blaire und Rush for example *huuust*) können dann ja gar nicht mehr ohne einander leben ;)

      Liebe Grüße
      chianti

      Löschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...