Samstag, 16. Juli 2016

[Rezension] Du und ich? Ohne mich! - Kristi Cook

Du und ich? Ohne mich!
Originaltitel: Magnolia
Autor: Kristi Cook
Verlag: cbj
Reihe: 1/1
Seitenzahl: 288 Seiten
Erscheinungsdatum: Februar 2016
Preis: 7,99 €

Kaufen?

Inhalt:
Romeo und Julia hatten ein schweres Los mit ihren aufs Blut verfeindeten Familien. Aber andersherum ist es auch nicht einfach: Die Eltern von Ryder und Jemma verstehen sich großartig, seit Generationen sind die Familien befreundet. Und ihre Sprösslinge scheinen wie füreinander geschaffen. Finden ihre Eltern. Ryder und Jemma sind allerdings ganz anderer Meinung. Die beiden können sich nicht ausstehen und versuchen verzweifelt, den Kuppelversuchen der Eltern zu entgehen. Insofern ist es eine doppelte Katastrophe, als ein Hurrikan die beiden von der Außenwelt abtrennt …
Text und Bildquelle: cbj

Rezension:
Seit Generationen sind die Familien Cafferty und Marsden befreundet und nichts würde die Eltern von Jemma und Ryder glücklicher machen, als wenn ihre Kinder die sowieso schon enge Verbindung der Familien durch eine Eheschließung noch enger machen würden.
Doch Jemma und Ryder wollen bei den Plänen ihrer Eltern nicht mitspielen und versuchen verzweifelt den ständigen Kuppelversuchen zu entgehn, bis ein gewaltiger Hurrikan die beiden von der Außenwelt abschneidet...

"Du und ich? Ohne mich!" ist ein Einzelband von Kristi Cook und wird aus der Sicht von Jemma erzählt.

Ihr Leben lang mussten sich Jemma Cafferty und Ryder Marsden von ihren Eltern anhören, wie perfekt sie für einander wären. Kein Wunder, dass die beiden sich mehr oder weniger nicht ausstehen können! Ständig müssen sie den Kuppelversuchen ihrer Eltern entgehen, die immer schlimmer werden, je älter die beiden werden. Ich fand diese Konstellation richtig amüsant und gut gelungen! Man merkt nämlich schnell, dass Jemma und Ryder sich mehr mögen, als sie sich beide eingestehen und es hat mir deshalb viel Spaß gemacht zu sehen, wie die beiden zueinander finden!

Ich habe mir eine locker-leichte Geschichte gewünscht, als ich zu "Du und ich? Ohne mich!" gegriffen habe und deshalb hat es mich sehr gefreut, dass ich das Buch sogar besser fand, als ich gehofft habe!
Jemma und Ryder sind zwei tolle Charaktere, die mit siebzehn kurz vor ihrem High School Abschluss stehen und sich jetzt langsam Gedanken machen müssen, welchen Weg sie in der Zukunft einschlagen möchten. Der schwere Hurrikan, der Jemma und Ryder von der Außenwelt abschneidet und sie zwingt sich mit dem jeweils anderen außeinander zu setzen, brachte nochmal richtig viel Spannung in die Geschichte. Außerdem entpuppte sich das Buch auch noch tiefgründiger, als ich gedacht hätte! Für mich hat bei diesem Buch einfach alles zusammengepasst und ich konnte das Buch ehrlich nicht mehr aus der Hand legen, nachdem ich es begonnen habe!

Fazit:
Ich habe mir eine locker-leichte Geschichte gewünscht, als ich zu "Du und ich? Ohne mich!" gegriffen habe und habe ehrlich gesagt keine hohen Erwartungen an das Buch gehabt. Wahrscheinlich konnte es mich deshalb so sehr überraschen! Die Geschichte von Jemma und Ryder hat mir besser gefallen, als ich gehofft habe und das Lesen hat mir einfach richtig Freude gemacht!
Darum bekommt das Buch von mir verdiente fünf Kleeblätter!


Kommentare:

  1. Wie schön, dass dich das Buch so positiv überraschen konnte! Ich hatte es bisher gar nicht auf dem Schirm und werde es mir nun mal genauer ansehen.
    Die Idee mit den kuppelnden Eltern finde ich sehr amüsant!
    Liebe Blubbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anka :)

      Ich bin auch mehr durch Zufall auf das Buch gestolpert, als ich auf der Suche nach einer leichten Sommerlektüre war und war dann total glücklich, dass es mir so gut gefallen hat! :)
      Ich mochte die Idee auch sehr, hat einfach Spaß gemacht!

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen
  2. Hallo,

    also ich fand das Buch nur mittelmäßig, aber so unterschiedlich sind halt die Geschmäcker. Die Grundidee ist echt toll, doch mit der Umsetzung hatte ich meine Probleme. Der Sturm dauert viel zu lange und da passiert zu wenig. Für mich fehlt das Knistern zwischen den Beiden. Der überflüssige Tod des Freundes war auch zu viel. Aber schön, wenn es Dich total begeistern konnte :-).
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea :)

      Deine Kritik kann ich verstehen, denn Patricks Tod fand ich zum Beispiel auch überflüssig. Aber es waren für mich alles nur Kleinigkeiten, über die ich leicht hinwegschauen konnte, weil sie mich nicht allzu sehr gestört haben ;)

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...