Sonntag, 15. Februar 2015

[Rezension] Poison Princess: Der Herr der Ewigkeit - Kresley Cole

Poison Princess - Der Herr der Ewigkeit
Originaltitel: The Arcana Chronicles #2 - Endless Knight
Autor: Kresley Cole
Verlag: cbt
Reihe: 2/3
Seitenzahl: 512 Seiten
Erscheinungsdatum: Februar 2015
Preis: 9,99€

Kaufen?

Inhalt:
Von Jack betrogen, gefangen in einer Welt des Verderbens, nimmt Evie ihre Gabe und ihr wahres Wesen an. Doch womit sich die Herrscherin nicht abfinden will, ist das grausame Spiel, das sie und die anderen Arkana verbindet. Sie findet Verbündete in ihrem Kampf, doch sie trifft auch auf ihren erbittertsten Gegner – den schönen wie geheimnisvollen Tod, den Herrn der Ewigkeit. Evie hängt immer noch an Jack, aber mit dem Tod, das spürt sie, verbindet sie eine weit in die Vergangenheit reichende Geschichte – und eine ebenso alte Schuld. Und der Tod vergisst nie …
Text und Bildquelle: cbt

Rezension:
22 Jugendliche mit übernatürlichen Kräften kämpfen gegeneinander, um in einem Spiel auf Leben und Tod die Unsterblichkeit zu gewinnen.
Nachdem Evie die Kräfte der Herrscherin akzeptiert und geweckt hat, ist sie in das tödliche Spiel eingestiegen. Doch Evie will nicht töten und muss dabei gegen ihre Natur, der Natur der Herrscherin ankämpfen..

"Der Herr der Ewigkeit" ist der zweite Band von Kresley Coles Poison Princess Trilogie und wird, wie auch schon der erste Band, aus der Sicht der sechszehn Jahre alten Evie erzählt.
Obwohl der erste Band schon fast ein Jahr zurückliegt, konnte ich schnell in die Geschichte zurückfinden. Es war sehr hilfreich, dass es einen kurzen Überblick auf das Setting gab, das meine Erinnerungen weckte, außerdem gab es keinen Zeitsprung, denn die Geschichte beginnt genau dort, wo der erste Band geendet hat.

Evie hat gerade die Kräfte der Herrscherin eingesetzt, um sich gegen einen anderen der Arkana zu verteidigen und ausgerechnet ihre große Liebe Jack ist Zeuge dieses grausamen Moments geworden. Monatelang haben Evie und ihre Verbündeten ihre übernatürlichen Fähigkeiten vor Jack geheimgehalten, den diese geballte Offenbarung natürlich sehr trifft, weil er sich hintergangen fühlt.
Jack war im ersten Band durch seine Rolle als Beschützer sehr wichtig für Evie. Aber auch auf einer anderen Ebene wurde er ihr immer wichtiger, bis sie sich in ihn verliebte. Im zweiten Band braucht Evie keinen Beschützer mehr, denn sie hat ein starkes Arsenal zur Verfügung, das von schneller Heilung bis zu tödlichen Giftklauen reicht und ihr große Kräfte verleiht, was Jack ein wenig überflüssig machte, zumal er der einzige Mensch unter den übernatürlichen Arkana war.

Evie hat ihre Bestimmung akzeptiert und ist dadurch innerlich gewachsen.Verschwunden ist das liebe, höfliche Südstaatenmädchen aus dem ersten Band. Evie ist teilweise sehr skrupellos und machthungrig, versucht aber auch dies zu unterdrücken und sie selbst zu bleiben. Das gelingt ihr auch, was mir gut gefallen hat. Evie ist mir sowieso immer sympathischer geworden und ich mag sie mittlerweile richtig gerne!

Evie ist eine von 22 Jugendlichen, die die Arkana genannt werden und deren Schicksal von Tarotkarten erzählt wird. In diesem Band hat man endlich mehr über die Arkana erfahren! Man ist zwar noch nicht allen begegnet, hat aber viel neues über ihre Fähigkeiten und Schwächen erfahren. Ein wenig enttäuscht war ich, dass Evies Wissensdurst nicht genauso groß war wie meiner und man nicht noch mehr über die Arkana erfahren hat.

Die Geschichte war von Beginn an sehr spannend und es passierte besonders am Anfang viel. Evie und ihre Verbündeten mussten vor anderen Arkana, Wiedergängen und Kannibalen fliehen und waren immer in Bewegung. Das änderte sich allerdings in der zweiten Hälfte des Buches. Evie wurde von ihrem Erzfeind, dem Tod, gefangen genommen und ihre Kräfte wurden blockiert. Natürlich suchte sie fieberhaft nach einer Möglichkeit den Tod zu entkommen, aber je mehr Zeit verging, desto mehr fühlte sie sich dem Tod verbunden und wollte eigentlich gar nicht mehr weg. Es war zwar nicht langweilig, aber ein bisschen mehr hätte besonders zum Ende hin schon passieren können!

Fazit:
Mit dem zweiten Band ihrer Poison Princess Trilogie konnte mich Kresley Cole sehr gut unterhalten! Man erfährt mehr über den Hintergrund der Geschichte und das Spiel der Arkana nimmt immer mehr an Fahrt auf. Leider war die zweite Hälfte des Bandes ein weniger ruhiger, als die erste, aber insgesamt hat mir "Der Herr der Ewigkeit" richtig gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf den dritten Band!

Vielen Dank an den cbt Verlag für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Reiheninfo:
Der Herr der Ewigkeit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...