Freitag, 27. Juni 2014

[Rezension] Gebannt - Jessica Shirvington

Gebannt
Originaltitel: The Violet Eden Chapters # 3 - Emblaze
Autor: Jessica Shirvington
Verlag: cbt
Reihe: 3/5
Seitenzahl: 544 Seiten
Erscheiungsdatum: August 2012
Preis: 9,99€

Kaufen?

Inhalt:
Seit Violet an ihrem 17. Geburtstag erfuhr, dass sie eine Grigori, ein Wächterengel, ist, hat sich ihr Leben schlagartig geändert. Ihr langersehntes Glück mit Lincoln ist in Gefahr und auch der Kampf gegen die dunklen Mächte, allen voran gegen Phoenix, ist noch lange nicht vorbei. Er gelangt in den Besitz der verloren geglaubten Schrift der Verbannten. Wird es ihm nun gelingen Lilith, die Mutter der Finsternis, aus der Hölle zu befreien? Allein Violet kann ihn jetzt noch aufhalten, doch es ist ein Wettlauf gegen die Zeit …
Text und Bildquelle: cbt

Rezension:
Während Violet und die Gruppe Grigori, zu denen sie gehört mit der Schrift der Verbannten aus Jordanien zurückgekehrt sind, ist die Schrift der Grigori nun im Besitz von Phoenix. Beide Seiten wollen an die Schrift der jeweils anderen gelangen, um diese zu ihren Vorteilen nutzen zu können.
Durch eine List gelingt es dann aber Phoenix auch an die Schrift der Verbannten zu kommen und nun steht ihm nichts mehr im Wege seine Mutter Lilith aus der Hölle zu befreien..

"Gebannt" ist der dritte Band der Violet-Eden Reihe, die aus insgesamt fünf Bänden besteht und auch in diesem Band wird die Geschichte aus Sicht der siebzehnjährigen Violet Eden erzählt, die erst seit kurzem weiß, dass sie eine Grigori - halb Mensch, halb Engel ist. Aber man bekommt auch einen kurzen Einblick in die Gedanken von Phoenix, der mit allerdings nichts allzu gut gefallen hat, weil dieser nicht allzu viel neues offenbart hat.

Violet hat in diesem Buch seelisch einiges zu verarbeiten. Kurz bevor sie sich auf die Beziehung mit ihrem Seelengefährten Lincoln eingelassen hat, wurde den beiden gezeigt was passiert, wenn verbundene Seelen durch den Tod auseinander gerissen werden. Davon abgeschreckt sind die beiden auf Abstand gegangen, doch weder Violet noch Lincoln können ihre großen Gefühle füreinander vollständig unterdrücken und leiden sehr unter der Situation.

Man kann das Knistern zwischen Lincoln und Violet richtig wahrnehmen und so habe ich sehr mitgefiebert, ob die beiden sich wieder annähren, oder ob sie der Anziehungskraft immer noch widerstehen können. Ich mag die beiden sehr gerne und ich finde es schade, dass gerade man von dem liebenswerten Lincoln nicht mehr zu sehen bekommt, weil die beiden den Abstand zueinander wahren.

In diesem Buch war ich von Violets bester Freundin Steph überrascht - im positiven Sinne, denn während die Protagonistin Violet ja zu den übernatürlichen Wesen gehört, nimmt Steph den Part des Menschen ein, der mehr oder weniger in die übernatürliche Welt hineinrutscht. Oft ist es ja gerade der Mensch, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt ist, aber hier ist es mal andersherum und obwohl das ja nur eine kleine Nebensächlichkeit ist, hat es mir sehr gut gefallen.

Wie schon in den vorherigen Bänden konnte mich die Geschichte schnell begeistern und so sind die Seiten wieder nur so geflogen. Während die Grigori die Schrift der Verbannten haben, besitzt Phoenix die Schrift der Grigori, doch schon bald kann Phoenix auch die Schrift der Verbannten in seinen Besitzt bringen. Violet fühlt sich für die ganze Situation verantwortlich, denn wenn sie Phoenix nicht das Herz gebrochen hätte, weil sie eingesehen hat, dass sie ihn nie so lieben könnte, wie sie Lincoln liebt, dann würde Phoenix immer noch an seiner Menschlichkeit festhalten. Schon schnell beginnt es spannend zu werden, denn wieder beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, in der Hoffnung Phoenix davon abhalten zu können Lilith zu befreien.

Bis kurz vorm Ende hätte ich "Gebannt" fünf Kleeblätter gegeben, aber der Showdown konnte mich nicht hundertprozentig überzeugen. Violet trifft Entscheidungen, die ich nicht vollständig nachvollziehen konnte und das hat mich doch sehr gestört.

Fazit:
In "Gebannt" erzählt Jessica Shirvington ihre Geschichte um die Grigori Violet sehr spannend weiter und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Daran hat auch die Liebesgeschichte großen Anteil gehabt, denn die Gefühle zwischen Violet und Lincoln sind so stark, dass man sie fast sehen kann und ich war einfach so gespannt wie es mit den beiden weitergeht. Das war für mich das Highlight der Geschichte!
Hätte ich Violets Gedanken am Ende der Geschichte besser nachvollziehen können, dann hätte ich "Gebannt" fünf Kleeblätter gegeben, so sind es gute vier!


Reiheninfo:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...