Dienstag, 12. März 2013

[Rezension] Der Vampir, der mich liebte - Charlaine Harris

Der Vampir, der mich liebte
Originaltitel: Dead to the World
Autor: Charlaine Harris
Verlag: dtv
Seitenzahl: 336 Seiten
Erscheinungsdatum: 1. April 2007
Preis: 8,95€

Kaufen?

Inhalt:
Sookie Stackhouse ist Kellnerin in einer Bar in Louisiana. Sie ist hübsch, jung, ihr Job macht ihr Spaß. Eines Nachts trifft sie auf dem Nachhauseweg auf einen umherirrenden Vampir. Er hat kaum einen Faden am Leib und außerdem sein Gedächtnis verloren. Zum Glück kennt ihn Sookie: Es ist Eric, der Boss ihres Ex-Freunds Bill. An sich ist er ein draufgängerischer, aggressiver Typ, doch mit dem Gedächtnis ist ihm anscheinend ein Teil seiner Persönlichkeit verlorengegangen: auf einmal ist er freundlich, zuvorkommend und schutzbedürftig. Aber er hat ein gewaltiges Problem: Ein Hexenzirkel ist in die kleine Stadt eingefallen und verlangt Schutzgeld von Eric, der ein erfolgreicher Vampir-Bar-Unternehmer ist. Er weigert sich zu zahlen, mit desaströsen Folgen. Sookie nimmt ihn bei sich auf, mit dem Erfolg, daß eine gefährliche Situation die andere jagt. Und da Eric ein sehr attraktiver Vampir ist, kommen die beiden sich bald ziemlich nah.
Text und Bildquelle: dtv Verlag

Rezension:
Auf dem Weg nach Hause liest Sookie Stackhouse den halbnackten Vampir Eric von der Straße auf. Schon bald muss sie erkennen, dass Eric sich an nichts mehr erinnert, nicht mal seinen Namen kennt er. Erics Unterstellte Pam erzählt Sookie, dass Eric von einer Hexe verflucht wurde und ordnet an, dass Eric bei Sookie bleibt, bis sich dieser Zustand geändert hat. Als hätte Sookie nicht schon genug Probleme, verschwindet am nächsten Tag auch noch ihr Bruder Jason..

"Der Vampir, der micht liebte" ist der vierte Band der Buchreihe um Sookie Stackhouse.
Die Geschichte wird wieder von Sookie erzählt, die als Kellnerin arbeitet und Gedanken lesen kann.

Nach den Ereignissen in Jackson hat sich Sookie von ihrem Freund, dem Vampir Bill getrennt. Bill hat nicht mehr ganz so viele Auftritte in Band 4 wie in den vorherigen, was mir ganz gut gefallen hat, denn mit Bill wurde ich nie ganz warm. Ich finde, dass man von ihm nicht wirklich viel erfahren hat und er wirkt so undurchsichtig.

In den vorherigen Bänden hat sich ja schon eine gewisse Anziehung zwischen Sookie und Eric gezeigt und ich fand es schon, dass diese Beziehung in "Der Vampir, der mich liebte" weiter ausgebaut und vertieft wurde. Im Gegensatz zu Bill, finde ich, dass Eric ein interessanter Charakter ist.

Die magische Welt wurde mit dem Auftauchen der Hexen, Wiccas und Feen wieder um neue magische Wesen erweitert, was die Geschichte interessant und spannend macht, das man nie weiß mit wem oder was man es zu tun  hat.
Auch neue Charaktere wurden eingeführt, wie die Einwohner von Hotshot, einem Nachbardorf von Bon Temps, in dem alle Einwohner mehr als nur eine Gestalt besitzen. Aber auch alte Charaktere tauchten wieder auf, wie Alcide Herveaux, die neue Facetten bekamen.

Fazit:
Mir hat der vierte Band, nach den drei eher schwächeren Bänden wirklich sehr gut gefallen.
Die Geschichte um Eric fand ich spannend und mir hat es gefallen, dass Eric mehr im Mittelpunkt der Geschichte stand und nicht mehr Bill.

Reiheninfo:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...